Live-Webinar: Effizientes Ressourcenmanagement in Projekten | 03. Juli 2024 Kostenlos anmelden!

Rapid Application Development (RAD)

cplace Glossar

Was ist Rapid Application Development?

Rapid Application Development (RAD) bedeutet schnelle Anwendungsentwicklung. Das aus den 1980er Jahren stammende Konzept beschleunigt Softwareentwicklungsprozesse und gestaltet sie flexibler.

Unterschiede zum Wasserfallmodell

Das RAD basiert auf dem Spiralmodel und sieht ein prototypisches Vorgehen vor. Das bedeutet, dass die Anforderungen an eine Software gesammelt und möglichst rasch in Codes umgesetzt werden. So ist das RAD-Modell in der Lage, sich rascher als Methoden des klassischen Projektmanagements wie bspw. das Wasserfallmodell an Veränderungen anzupassen.

Phasen des RAD

Rapid Application Development durchläuft folgende Phasen:

  1. Requirements Planning 
    Das Entwicklerteam bespricht Ziele und mögliche Herausforderungen des Projekts.
  2. User Design 
    Diese Phase ist elementar für RAD und hebt das RAD-Modell von anderen Strategien im Projektmanagement ab. Es werden Prototypen entwickelt (rapid Prototyping) und dem Auftraggeber zum Abgleich vorgelegt. Änderungswünsche und neue Anforderungen werden in weitere Versionen implementiert und erneut präsentiert.
  3. Rapid Construction 
    Das Team erstellt ein finales Arbeitsmodell. Die bereits durchlaufenen iterativen Zyklen reduzieren an dieser Stelle Zeit- und Arbeitsaufwand.
  4. Cutover 
    Das Produkt wird vollendet und für den Launch vorbereitet. Letzte Änderungen werden implementiert.

Welche Vorteile hat das RAD-Modell?

  • wenig Vorarbeit und Vorplanung
  • frühzeitiges Feedback durch Einbindung von Nutzer und Auftraggeber in die Entwicklung
  • rasche Fehlererkennung und Fehlerreduzierung
  • bessere Beurteilung der Durchführbarkeit, insbesondere bei komplexen oder riskanten Projekten
  • produktivere Ergebnisse
  • Zeitersparnis
  • Qualitätssteigerung und Qualitätssicherung

RAD mit No-Code und Low-Code Plattformen, die die Anwendungsentwicklung auch für Nicht-Programmierer öffnen. Durch reine Konfiguration (No-Code) angereichert durch einfache Skripte (Low-Code) entstehen sehr schnell neue Softwarelösungen auf Enterprise-Niveau (READ – Rapid Enterprise Development).

Beispiel: cplace.

Success Story: Rapid Application Development bei BMW

In Kooperation mit der BMW Group entwickelte ein interdisziplinäres Expertenteam im Rahmen eines Fast-Development-Projekts in nur zehn Tagen eine cplace-Lösung für das integrierte Maßnahmen- und Reifegradmanagement.

Paper downloaden
cplace BMW Fast Development Success Story